Was sind die häufigsten Maine Coon Gesundheitsprobleme (vollständige Anleitung)

Niemand denkt gerne darüber nach, wenn er eine Katze kauft, besonders eine mit den majestätischen Eigenschaften der Maine Coon, aber eine traurige Tatsache des Lebens, die Katzen tun und krank werden. Meistens ist es üblich, Katzen als Grippe zu bezeichnen, aber manchmal handelt es sich um eine Krankheit, für die eine bestimmte Rasse anfällig ist. Also, was Sie über eine Maine Coon wissen müssen.

Kurz gesagt, die Maine Coon ist keine Ausnahme von jeder anderen Rasse und hat bestimmte Leiden und Erbkrankheiten, für die sie anfälliger ist. Die Maine Coon gilt als robuste, gesunde Rasse, hat aber ein erhöhtes Risiko für die Erkrankungen Hüftdysplasie, spinale Muskelatrophie (SMA), hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) und polyzystische Nierenerkrankung (PKD). Es ist keineswegs sicher, dass Ihre Maine Coon diese Bedingungen entwickeln wird. Die obigen Informationen dienen lediglich dazu, auf die Ergebnisse von Studien hinzuweisen, die zeigen, dass sie diese Bedingungen stärker vertragen als andere Rassen. Einige Bedingungen können verhindert werden, wobei die Auswirkungen zunichte gemacht werden, während andere dies nicht können. Wenn Ihre Maine Coon mit einer schweren polyzystischen Nierenerkrankung (PKD) geboren wird, können diese Zysten nicht entfernt werden.

Gleich zu Beginn dieses Artikels möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ich kein Tierarzt bin. Ein Großteil dieses Artikels stammt aus der Forschung und einigen Kenntnissen, die ich in der Ärzteschaft habe. Ich liebe Maine Coons, aber ich bin kein Tierarzt. Daher werden diese Informationen nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Im Zweifelsfall immer professionellen medizinischen Rat einholen.

Ich entschuldige mich nicht für diese Aussage. Mein Hauptanliegen ist die Gesundheit dieser Rasse.

Die Maine Coon Spezifischen Gesundheitsprobleme

Ich sage spezifisch, womit ich die Gesundheitsprobleme meine, die das erhöhte Risiko haben. Diejenigen, von denen ich glaube, dass verantwortungsbewusste Maine Coon Züchter Sie darauf aufmerksam machen sollten, wenn Sie Ihre Maine Coon auswählen.

Professionelle Züchter und Erbkrankheiten

Wie Sie vielleicht erwarten, wird ein professioneller Maine Coon Züchter, ob privat oder eine vollständig TICA registrierte Cattery, höchstwahrscheinlich Tests für diese Störungen durchführen.

Darüber hinaus findet eine selektive Züchtung statt, dh Blutlinien, die das Gen tragen, werden für die Züchtung deselektiert. Dies gewährleistet maximale Chancen auf eine gesunde Katze.

Aus diesen Gründen lohnt es sich also auf jeden Fall, einen seriösen Züchter zu wählen.

Also, was sind die Hauptbedingungen, lassen Sie uns sie genauer durchgehen.

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie, für die Maine Coons und Perser anfälliger sein sollen, ist das Versagen der Hüftgelenke, sich richtig zu entwickeln. Dies führt zu einer Verschlechterung des Hüftgelenks und schließlich zu einem vollständigen Funktionsverlust. Sowohl Maine Coons als auch Perser sind Katzen mit schweren Knochen.

Die Verschlechterung wird mit aktiveren Maine Coons schneller sein.

Wie das Hüftgelenk bei jedem Tier besteht es aus einem Kugelgelenk. Die abnormale Entwicklung führt zu einem übermäßigen Verschleiß des Gelenks, der durch Luxation verursacht werden kann.

Um es klar zu sagen, obwohl Maine Coons aller Rassen am anfälligsten dafür sind, ist es immer noch relativ selten, wenn Ihre Katze gut behandelt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass viele Maine Coon spezifische Lebensmittel die Öle enthalten, die hoffentlich die Verschlechterung dieser Störung reduzieren.

Dieser Zustand soll bei reinrassigen Maine Coons wahrscheinlicher sein, was irgendwie sinnvoll ist, da eine andere Genlinie sie weniger anfällig machen könnte. Es ist jedoch häufiger bei weiblichen Maine Coons.

Es gibt ein paar verräterische Anzeichen dafür, dass Ihre Maine Coon Probleme haben könnte.

  1. Schwanken beim Gehen
  2. Faulheit / Inaktivität
  3. Schwierigkeit oder Zurückhaltung, nach oben zu springen / zu rennen
  4. Schwierigkeiten beim Aufstehen
  5. Feindseligkeit / Wut, wenn Sie den Hüftbereich berühren

Während sich diese Symptome aus einer genetischen Erkrankung entwickeln, die Sie nicht kontrollieren können, können wenn Ihre Maine Coon entweder an Gewicht zunimmt oder sich schlecht ernährt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie an dieser Krankheit leiden.

Aus diesem Grund sollte Katzenfutter für Maine Coons eine gesunde Dosis Omega-3-Fettsäuren enthalten, von denen wissenschaftlich bekannt ist, dass sie die Wahrscheinlichkeit von Gelenkschmerzen verringern.

Spinale Muskelatrophie (SMA)

Dies ist eine degenerative Erkrankung, die das Rückenmark an den Hinterbeinen betrifft. Ein betroffenes Kätzchen verliert seine charakteristische Beständigkeit und katzenähnlichen Fähigkeiten.

Der ‚Tod‘ von spinalen Neuronen entlang des Rückenmarks, während sich das Kätzchen von Geburt an entwickelt, führt zu Muskelschwäche in den Hinterbeinen. Etwa 3 bis 4 Monate in seinem Leben wird es ein ‚Wackeln‘ in seinen Fähigkeiten entwickeln. Wenn die Degeneration anhält, könnte das Kätzchen 5 oder 6 Monate nach der Geburt zu schwach sein, um zu springen und zu spielen.

Für eine Hauskatze ist es relativ schmerzfrei und beschränkt eine Maine Coon auf ein geeigneteres Leben in Innenräumen. Eine Katze kann immer noch mit dieser Bedingung leben, aber für eine wilde Maine Coon wäre es tödlich. Die Jagdfähigkeit ist stark beeinträchtigt.

Männliche und weibliche Katzen sollen gleichermaßen anfällig sein. Es gibt keine genetische Präferenz für die Störung bei beiden Geschlechtern.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kätzchen SMA entwickelt, die nach 12 Wochen (bis zu 18 Wochen) beobachtet werden sollten, sind;

  1. Ungleichmäßiger Gang beim Gehen
  2. Berührungsempfindlichkeit an den Hinterbeinen
  3. Bewegungsmangel
  4. Unsicheres Springen

Seltsamerweise muss ein Kätzchen, das SMA hat, von beiden Elternteilen getragen werden. Wenn Sie also ein Maine Coon-Kätzchen kaufen, ist dies ein weiterer Grund, nach den Eltern des Kätzchens zu fragen, das Sie kaufen. Eltern können Träger sein, ohne die Krankheit selbst zu erben.

Nach zwölf Wochen – Worauf Sie achten sollten

Wenn sich Ihr Kätzchen dem Alter von 12 Wochen nähert, müssen Sie unbedingt auf Anzeichen von SMA achten.
Das erste Anzeichen wird wahrscheinlich sein, wenn das Kätzchen beim Laufen ein wenig wackelt. Es wird schlimmer werden, bis klar wird, dass das Gleichgewicht ein Problem ist. Es wird Probleme beim Springen und Landen haben, da die Hinterbeine etwas nachgeben.
Im Alter von 5 Monaten können Sie eine reduzierte Muskelmasse an den Hinterbeinen spüren. Das Kätzchen stabilisiert sich, indem es seine vordere Haltung erweitert, um dies auszugleichen.
In der 8-Monats-Periode sollte es wenig weitere Degeneration geben.

Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) ist im Wesentlichen eine Verdickung des Herzgewebes mit Narbengewebe. Es ist sehr schwierig zu diagnostizieren und wird oft als ’stiller Killer‘ bezeichnet.

Mehr mittlere und ältere Maine Coons sind dafür prädisponiert, wodurch das Herz zu muskulös wird. Dies führt zu einer Verzerrung innerhalb des Herzmuskels, wo der linke Ventrikel kleiner wird, was zu abnormalen Herzfrequenzen führt.

Da es sich hier um Herzgeräusche handelt, kann dies nur mit der richtigen Ausrüstung wie Röntgenstrahlen, Blutuntersuchungen oder etwas zur Erkennung eines unregelmäßigen Herzschlags diagnostiziert werden.
Die Symptome, wie sie für einen Herzschlag sind, sind die gleichen wie bei den meisten Tieren, wie zum Beispiel;

  1. Schnelle Atmung
  2. Atemnot
  3. Blaue Lippen
  4. Geringere Aktivität und Appetit
  5. Atembeschwerden

Die Symptome können mit diesem Katzenproblem behandelt werden, wenn Sie sich besser ernähren und Ihr Tierarzt das entsprechende Arzneimittel verschreibt.

Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)

Bei einer Krankheit, von der jährlich bis zu 6% der Katzen betroffen sein sollen, sind Sie möglicherweise in guter Gesellschaft, wenn Sie feststellen, dass Ihre Maine Coon an dieser Erkrankung leidet.

PKD hat ein breites Spektrum an Störungen. Viele Maine Coons können ein glückliches und erfülltes Leben führen, bevor sie etwas anderem erliegen, während andere mit einer tödlichen PKD früher einem chronischen Nierenversagen erliegen.

Ein Maine Coon wird mit PKD geboren, was das Vorhandensein kleiner Zysten in den Nieren der Katze ist, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Wenn die Zysten klein sind, gibt es immer noch viel gesundes Nierengewebe, damit die Niere richtig funktioniert.

Wenn Ihre Katze älter wird oder wenn die Krankheit schwerwiegend genug ist, wird ein Maine Coon sehen, wie sich diese Zysten vergrößern und das gesunde Nierengewebe herausdrücken, was zu einer verminderten Wirkung der Niere führt. Dies ist für die Katze oft schmerzlos.

Tierärzte schlagen vor, dass Sie höchstwahrscheinlich keine Symptome der Krankheit sehen werden, bis Ihre Maine Coon ungefähr 7 Jahre alt ist.

Um mehr über PKD in Ihrer Maine Coon zu erfahren, KLICKEN SIE HIER

IST PKD behandelbar?

Leider nein, PKD gilt als nicht behandelbare fortschreitende Krankheit, was bedeutet, dass sich die Katze mit der Zeit verschlimmert, wenn die Zysten größer werden.

Das Beste, was Sie tun können, ist eine nierenfreundliche Ernährung (wenig Natrium und Phosphor) und halten Sie Ihre Maine Coon hydratisiert, so dass die Nieren ständig gespült werden.

Symptome für die Erkrankung, die beobachtet werden können, sind häufiges Wasserlassen, erhöhter Wasserverbrauch, Gewichtsverlust, Lethargie oder Depression.

Andere ernstere Symptome sind;

  • Erbrechen oder Durchfall
  • Bewegungs- oder Gleichgewichtsverlust
  • Krampfanfälle
  • Blindheit
  • Bluthochdruck
  • Anämie

Für eine vollständige Aufschlüsselung der PKD Klicken Sie hier

Die Maine Coon und generische Katze Gesundheitsprobleme

OK, das ist also eine Liste der Arten von Dingen, die jede Katze bekommen kann. Ihre Maine Coon wird nicht undurchlässig für sie sein, aber diese Liste ist für Dinge, die jede Katze bekommen kann, und ist mehr Lebensstil abhängig als Rasse abhängig.

Feline Erkrankung der unteren Harnwege (FLUTD)

Dies ist ein ‚Catch all‘ -Satz für alle Probleme, die mit der Fähigkeit Ihrer Maine Coons auftreten, zu pinkeln. Es kann von der Blase oder der Harnröhre kommen, was dazu führen kann, dass Ihre Katze nicht zufriedenstellend zum Toliet gehen kann.

Wenn Ihre Maine Coon Schwierigkeiten zu haben scheint, vielleicht übermäßig nach Urin riecht, dann könnte Ihre Katze Blasenprobleme, Infektionen oder jede Art von Blockaden haben.

Je nach Schweregrad kann dies tödlich sein und Sie sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Eine Ernährungsumstellung, eine gesunde Ernährung und eine erhöhte Wasseraufnahme sind hilfreich, um diesem Problem vorzubeugen.

Häufige Krankheiten

Viele der Krankheiten, die Ihre Maine Coon fangen könnte, sollten bei der Impfung berücksichtigt werden. Die häufigsten Krankheiten, die von Katzen gefangen werden, sind respiratorischer Natur.

Sieht ein bisschen aus wie die Erkältung, also laufende Nasen, Husten, Niesen, Keuchen und Fieber. Da sie viraler Natur sind, sollten sie als natürliche Antikörper der Katze das Problem lösen.

Feline Panleukopenie

Dies ist ein häufiges und ansteckendes Katzenvirus, und betrachten Sie es als ‚Grippe plus‘.

Die Symptome sind so ziemlich die gleichen wie beim Menschen, Lethargie, Appetitlosigkeit, Durchfall, Fieber und Austrocknung. Impfungen können gegen diese genommen werden, aber wenn Ihre Maine Coon bekommt feline Panleukopenie es ist nur eine Frage der es mit Ihrer Katze sitzen. Normalerweise nicht tödlich, es sei denn, ein sehr junges Kätzchen bekommt es, aber eine gesunde Ernährung und viel Wasser helfen.

Adipositas

Auch hier ist Adipositas, ähnlich wie beim Menschen, ein ständig wachsender Trend bei Katzen in der domestizierten Welt. Mit einem immer schwindenden Bedürfnis, Nahrung zu jagen und zu jagen, kann eine faule Katze ziemlich schnell fettleibig werden.

Bei einer Maine Coon kann dies den Beginn einer Hüftdysplasie unterstützen und darüber hinaus Schmerzen, Diabetes, die unvermeidlichen Leberprobleme sowie Stress für das Herz verursachen.

Ziemlich offensichtliche Lösung für das Problem, eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung. Oder zumindest mit Spielzeug spielen.

Krebs

Auch Katzen sind gegen dieses fatale Problem nicht immun. Wenn das Alter Ihre Maine Coon einholt, desto größer ist die Chance, dass das Lymphsystem diesen Zustand entwickelt.

Symptome sind;

  • Klumpen
  • Beulen
  • Knötchen
  • Lethargie
  • Gewichtsverlust
  • Durchfall und Erbrechen
  • Unkontrollierbarer Stuhlgang

Die Behandlung für den Maine Coon ist die gleiche wie für Menschen, Chemotherapie oder Operation. Es gibt sicherlich Katzen-Onkologen, also wenn Beulen auftreten, könnte es eine gute Idee sein, Ihre Maine Coon so schnell wie möglich zu sehen und zu diagnostizieren.

Ringworm

Ringworm oder Dermatophytose ist im Wesentlichen eine Pilzinfektion auf der Haut, Pfoten und Krallen Ihrer Katze. Da es bei langhaarigen Rassen häufiger vorkommt, könnte Ihre Maine Coon damit infiziert sein. Es ist auch wahrscheinlicher bei jungen Kätzchen bis zum Alter von 12 Monaten.

Sie sind Läsionen von schuppiger abgestorbener Haut in einem kreisförmigen Muster, das sich ironischerweise von Tier zu Tier ausbreiten kann. So können Sie es von Ihrer Katze fangen.

Es handelt sich um Sporen, so dass eine

gründliche Reinigung erforderlich ist und die Krankheit nach einer Biopsie des Gewebes mit Pilzmedikamenten behandelt werden kann, um die Krankheit zu bestätigen.

Herzwurmerkrankung

Dies ist die parasitäre Invasion des Herzens oder der Lunge mit dem Organismus, der als ‚Herzwurm‘ bekannt ist. Weitgehend nicht nachweisbar und unbehandelbar, ist diese Krankheit schließlich tödlich.

Was sie tun werden, ist eine Erkrankung zu verursachen, die als Heartworm Associated Respiratory Disease (HARD) bekannt ist, aber die Prävention der Krankheit ist der einzige bekannte Weg, um die Zahl der Todesfälle dieses Problems zu reduzieren.

Wie Sie vielleicht erwarten, sind die Symptome, dass Ihre Katze Atemprobleme hat.

Flöhe / Zecken / Milben

Wenn Ihre Maine Coon dort zu sitzen scheint und sich obsessiv kratzt, und vor allem, wenn es sich um eine Outdoor-Katze handelt, werden Sie vielleicht nicht überrascht sein, wenn sie Gastgeber einer Art Parasit ist.

Flöhe und Zecken sind Parasiten, die vom Blut Ihrer Maine Coons leben, sobald sie in die Tiefen des Pelzes eingedrungen sind.

Wenn du mit einem sorgfältigen Auge durchkämmst, könntest du sie herumschwirren sehen, oder in der Tat die Eier, die die nächste Welle züchten werden.

Eine gute Bade- und Pflegeroutine hält diese in Schach, aber es gibt zahlreiche Flohabtötungsprodukte, mit denen Sie das Problem ohne allzu große Probleme lösen können.

Zahn- und Zahnfleischprobleme

Wenn Ihre Maine Coon neben Ihnen gähnt und Sie einen Hauch von Geruch wahrnehmen, ist es möglicherweise an der Zeit, über Zahnhygiene nachzudenken.

Genau wie Sie profitiert auch Ihre Maine Coon von einer regelmäßigen Kontrolle und routinemäßigen Vorsorgearbeiten rund um den Mundbereich.

Symptome können Zurückhaltung oder Schwierigkeiten beim Essen, eine Vorliebe für Nassfutter, Mundgeruch, Sabbern oder Zucken sein, wenn der Mund berührt wird.

Ihre Katze leidet unter Zahnproblemen, Gingivitis oder einem Geschwür, die alle unangenehm sein können.

Wenn Sie mehr über die Zahngesundheit Ihrer Maine Coon erfahren möchten, klicken Sie bitte HIER.

Erbrechen und Durchfall

Dies ist normalerweise mit einem Haarball verbunden, könnte aber tatsächlich nur etwas sein, was Ihre Katze gefressen hat. Wenn es draußen herumwandert, ist es durchaus möglich, dass es etwas aufnimmt und isst, was sich als nicht zu gut herausstellt.

Denken Sie immer daran, wenn Sie die Ernährung Ihrer Katze ändern.

Als Einzelfall werden Sie sich wahrscheinlich nicht allzu viele Sorgen um Erbrechen und Durchfall machen und es auf eine schlechte Mahlzeit zurückführen.

Anhaltendes und schwächendes Erbrechen ist jedoch eher ein Problem, es sei denn, Sie haben kürzlich die Ernährung geändert.

Begleitet von anderen Anzeichen, wie schwarzen Stühlen, die das Vorhandensein von Blut anzeigen können, was von Magengeschwüren bis zu Darmproblemen alles bedeuten kann.

In jedem Fall sollte ein Besuch beim Tierarzt von vorrangiger Bedeutung sein.

Bandwürmer

Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal von der Existenz dieser Dinge hörte. Mein Magen kroch, was in gewisser Weise ziemlich ironisch war.

Da ein Bandwurm ein Parasit ist, der im Darm lebt und die Nahrung verdaut, die Ihre Katze ernähren soll, kann das offensichtliche Symptom, das Ihre Maine Coon haben kann, ein stetiger Gewichtsverlust trotz einer erhöhten Kalorienzufuhr sein,

Es kann sogar von Erbrechen begleitet sein.

Wenn Sie jedoch den Stuhl Ihrer Maine Coons (und um den Anus herum) auf das Vorhandensein von ‚weißen Reisflecken‘ untersuchen, deutet dies auf das Vorhandensein eines Wurms hin.

Was ich kürzlich gelernt habe, ist, dass die meisten Katzen Bandwürmer bekommen, indem sie Flöhe schlucken, die mit Bandwurmlarven infiziert sind. Das ist also ein weiterer guter Grund, Flöhe von Ihrer Maine Coon fernzuhalten.

Die Behandlung ist eine einfache Angelegenheit eines Tierarztbesuchs, um Ihre Maine Coon zu infizieren, oder eines oralen Medikaments, um den Bandwurm abzutöten.

Augenprobleme

Augenprobleme treten normalerweise bei Maine Coon-Kätzchen nicht auf, es sei denn, es handelt sich um Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus, aber es ist möglich.

Um das Auge herum sind Symptome wie übermäßiger Schleim, trübe Augen oder Schielen sichtbar.

Die auftretenden Probleme sind bei allen bifokalen Tieren ziemlich gleich. Konjunktivitis, Katarakte, Glaukom, Viren, Entzündungen und Netzhauterkrankungen, die die Zapfen und Stäbchen vom Augenhintergrund trennen.

Felines Coronavirus (FCoV)

Dies ist eine häufige Virusinfektion in der Katzenwelt, um die sich das Immunsystem Ihrer Katze kümmert. Ihre Maine Coon wird für eine Weile etwas krank aussehen und dann die Infektion durch Stuhlproben beseitigen.

Es ist auch ansteckend, daher sind Orte, an denen sich Katzen versammeln, sei es in freier Wildbahn oder auf domestizierte Weise, wie Cattery, natürliche Brutstätten.

An sich ist es nicht besonders problematisch, kann aber zu einer ernsteren Erkrankung führen, die als feline infektiöse Peritonitis (FIP) bekannt ist und eine viel höhere Sterblichkeitsrate aufweist.

Feline Immunodeficiency Virus (FIV)

Dies ist so ziemlich Katze Aids. Übertragen durch Speichel und tiefe Bisswunden hat es Symptome einer Erkältung wie laufende Nasen, Entzündungen, Durchfall und Gewichtsverlust.

Eine Katze mit FIV sollte von anderen Katzen isoliert werden, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen.

Maine Coon Kitten Gesundheitsprobleme

Offensichtlich ist ein Problem, auf das man achten muss, spinale Muskelatrophie. Halten Sie nach etwa 12 Wochen Ausschau nach dem ‚Back-End-Wackeln‘, das sich entwickeln könnte.

Da es sich noch um ein Kätzchen handelt, ist ein gewisses Maß an Spiel und Unsicherheit zu erwarten, aber unbeabsichtigte Gleichgewichtsprobleme am hinteren Ende sollten überwacht werden.

Laut PetMD sind die 5 häufigsten Kätzchenkrankheiten

  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Ohrmilben
  • Darmparasiten
  • Flöhe
  • Durchfall

In Bezug auf Dinge, die wir zuvor besprochen haben , es gibt nichts, das Sie zu viel beunruhigen sollte, da sie alle behandelbar sind.

Alarmierender sind jedoch Infektionen der oberen Atemwege

Infektionen der oberen Atemwege

Typischerweise sind dies Infektionen, die weitergegeben werden, wenn eine infizierte Katze niest, hustet und allgemein ausatmet. Sie sind Infektionen in der Luft.

Dies kann bei einem Kätzchen tödlich sein, wenn es ernst genug ist, insbesondere wenn es sich um Katzen-Calicivirus und Katzen-Herpes handelt und typischerweise schwere laufende Augen und Nase hervorruft. In Verbindung mit Atembeschwerden kann es schwerwiegend sein, daher würde ich einen sofortigen Besuch beim Tierarzt empfehlen.

Atembeschwerden sind immer ein Problem, und ein Tierarzt kann das Problem zumindest diagnostizieren und hoffentlich Ihre Maine Coon so behandeln, dass sie sich dauerhaft erholt.
Können Sie diese Bedingungen testen?
Wenn Sie von einem verantwortlichen Züchter kaufen, dann haben sie diese Tests möglicherweise für Sie durchgeführt.

Allerdings erben ziemlich viele Menschen entweder eine Maine Coon oder erfahren vielleicht von diesen Bedingungen, sobald ihre Katze bereits ein Zuhause gefunden hat.

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Maine Coon eine genetische Erkrankung von PKD, SMA oder HCM hat, können Sie Testkits kaufen, die Ergebnisse aus einem Wangenabstrich oder einem Blutstropfen liefern.

Versuchen sie HIER für HCM, HIER für SMA, und HIER von PKD

Natürlich züchter test für diese bedingungen in ihre elterntiere, aber sie sind avaialble kommerziell für sie zu kaufen als gut, sollten sie das bedürfnis verspüren.

Fazit

Trotz ihres Rufs als robuste Katze ist eine Maine Coon nicht unempfindlich gegen Krankheiten und Infektionen.

Die meiste Zeit werden sie in der Lage sein, sie abzuschütteln, aber die beste Methode ist immer Prävention in diesen Angelegenheiten. Eine Maine Coon mit einer gesunden Ernährung, guter Bewegung und einem regelmäßigen Pflegeplan ist so unempfindlich wie möglich gegen Krankheiten.

Solange Sie ein wachsames Auge auf Ihre Maine Coon haben, ohne zu viel Aufhebens zu machen, tun Sie das Beste, was Sie können, und Ihre Katze kann nicht mehr verlangen.

Sie sollten ein Maine-Coon-Kätzchen in der 12- bis 18-wöchigen Periode sorgfältig auf Anzeichen von SMA achten, da sich die Erkrankung dann wahrscheinlich zeigen wird.

Zum Schluss habe ich auf YouTube gesucht und dieses lehrreiche Video gefunden, das Ihnen hilft, bestimmte Gesundheitsprobleme von Maine Coon zu identifizieren;

anzeige melden

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.