Notizen aus WIKIPEDIA

“ Marie-Guillemine Benoist wurde in Paris als Tochter eines Beamten geboren. Ihre Ausbildung zur Künstlerin begann 1781 bei Élisabeth Vigée Le Brun und sie trat 1786 zusammen mit ihrer Schwester Marie-Élisabeth Laville-Leroux in das Atelier von Jacques-Louis David ein.

„Ihr Werk, das den Einfluss von Jacques-Louis David widerspiegelt, tendierte ab 1795 zunehmend zur Historienmalerei. 1800 stellte sie Portrait d’une négresse im Salon aus. Sechs Jahre zuvor war die Sklaverei abgeschafft worden, und dieses Bild wurde zum Symbol für die Emanzipation der Frauen und die Rechte der Schwarzen. Dieses Bild erwarb Ludwig XVIII. 1818 für Frankreich.Elisa Bonaparte, Kaiser Napoleons Schwester und Herzogin von Lucca, wurde um 1805 von Marie Guilhelmine Benoist gemalt.

„Ihr wurde 1803 ein wichtiger Auftrag für ein abendfüllendes Porträt Napoléon Bonapartes – Premier Consul Français in dieser Zeit — zugesprochen. Dieses Porträt sollte an die Stadt Gent geschickt werden, die 1801 durch den Vertrag von Lunéville neu an Frankreich abgetreten wurde. Andere Ehrungen kamen zu ihr; Sie erhielt eine Goldmedaille im Salon von 1804 und erhielt eine staatliche Zulage. In dieser Zeit eröffnete sie ein Atelier für die künstlerische Ausbildung von Frauen.“

“ Abbildung links
Porträt einer Negerin (Ausschnitt, 1800)
(Portrait d’une négresse)
von Marie-Guillemine Benoist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.